Zum Inhalt springen

Häufig gestellte Fragen (und die Antworten)

Nachrüstmotoren

  • Können die drahtgesteuerten Nachrüstmotoren (BVS, KFR) mit dem Shelly-System betrieben werden? Ja, das geht. Sie benötigen dazu den Shelly Plus 1. Dieses Video zeigt, wie das Steuerkabel mit dem Shelly-Einsatz verbunden ist und eine Steuerung über die Shelly-App möglich wird.
  • Was muss beim Einbau des Kugelhahnantriebes beachtet werden? Bitte prüfen Sie die Einbauvoraussetzungen für Kugelhähne vor dem Kauf des Gerätes.
  • Mein Absperrhahn ist verrostet. Kann ich den Motor trotzdem verwenden? Sowohl der Antrieb für Kugelhähne als auch der Antrieb für Schrägsitzventile drehen mit einer Kraft von ca. 8 Nm.  Die Drehkraft eines Menschen z.B. beim KFR-Ventil liegt bei ca 4 Nm. Dies heisst, unser Motor dreht das Ventil auch dann noch, wenn Sie es nicht mehr oder nur noch sehr schwer selbst können.
  • Können die drahtgesteuerten Nachrüstmotoren (BVS, KFR) mit einem Z-Wave fähigen System (Hornbach, Fibaro, Z-Way, Smartthings, …) betrieben werden? Ja, das geht zum Beispiel mit dem Aeotec Nano Switch, der über potentialfreie Schaltkontakte verfügt. Grundsätzlich benötigen Sie einen Schalteinsatz mit potentialfreien Schaltkontakten. Beim Kugelhahn existiert ein Z-Wave Gerät, das direkt und ohne Umwege eines potentialfreien Schaltkontaktes per Funk gesteuert werden kann.
  • Kann der Motor über Sprachassistenten wie Alexa etc. betrieben werden? Das nicht nicht direkt aber z.B, über einen Shelly Steuereinsatz Plus 1. Bitte lesen Sie sich die Anleitung des Shelly-Produktes zwecks Integration in die Sprachassistenten.
  • Kann der Kugelhahnantrieb mit dem Kugelabsperrhahn der Zählergarnituren von Wilhelm Ewe GmbH Braunschweig verwendet werden? Ja, das geht aber nur mit einem speziellen Zusatz. Die Anleitung dazu finden sich hier und es gibt auch noch ein Video, wad den Betrieb zeigt.
  • Kann der Motor mit Batterien betrieben werden? Derzeit können nur die KFR Motoren (KFRLWE01, KFRDRY02) mit Batterie betrieben werden. Aqua-Scope bietet einen soliden Batterieblock BATXXX01 an, der zwei "Lantern"-Batterien 4R25X enthält Es gibt verschiedene Versionen dieses Batterierypes mit Kapazitäten zwischen 9000 mAh (Zink-Kohle) und 45000 mAh. Die Reaktionszeit auf Befehle (die Zeit zwischen dem Senden eines Befehls von der App und der Bewegung des Motors) hat einen großen Einfluss auf die Batterielebensdauer. Diese Reaktionszeit wird in der Aqua-Scope-App unter "Setup", "Manage Devices", Klick auf das Gerät konfiguriert. Bei einer Reaktionszeit von 20 Sekunden wird eine Batterielebensdauer von etwa 2 Jahren berechnet, während die Batterie bei einer Reaktionszeit von einer Stunde etwa 10 Jahre halten wird.

Sensoren

  • Die Sensorköpfe der Drucksensoren oder AQS-Monitore kommen in Kontakt mit Trinkwasser. Entsprechen sie der Trinkwasserrichtlinie der EU? Für die Zulassung  von Produkten im Trinkwasserbereich gelten die Normen der DIN50930-6. Unsere Aqua-Scope Leckageschutzsysteme bestehen aus einem Drucksensor und einem nachrüstbaren Motor, der ein bereits in den Wasserkreislauf eingebautes Absperrventil (KFR Ventil) bei Bedarf abstellt. Dieser Motor kommt nicht in Kontakt mit Wasser und unterliegt damit auch nicht der DIN50930-6. Der verwendete Drucksensor ist in Edelstahl gefertigt und unterliegt damit nach DIN50930-6, Absatz 8.5 ebenfalls keinerlei Einschränkungen bzw. benötigt kein Zertifikat. Die am Drucksensor verwendete Dichtung benötigt hingegen eine KTW Zulassung. Wir verwenden hier eine Produkte der Firma Airfit GmbH & Co. KG Nettersheim (www.airfit.eu) mit Zulassung durch DVGW.
  • Welchen Maximaldruck können die Drucksensoren aushalten? Die Sensoren messen im Bereich von 0… 10 Bar. Der definierte Bruch-Druck liegt bei 150% des maximalen Drucks und damit bei 15 Bar. Trinkwassersystem in Häusern verfügen bei korrekter Installation über ein Überdruckventil, das bei ca. 7 Bar auslöst.