Vor mehr als drei Jahrzehnten

Vor mehr als 35 Jahren, im Jahre 1984, entwickelte der Gründer der Aqua-Scope, Dr. Christian Paetz, ein erstes System zum Leckageschutz im Haus seiner Eltern in Hohenstein-Ernstthal, Sachsen. Zu dieser Zeit habe es in der damaligen DDR weder entsprechende hochwertige Elektronikkomponenten noch wäre es denkbar gewesen, vom Staat eine entsprechende Genehmigung zum Aufbau einer Funksteuerung zu erhalten. Die Elektronik bestand daher im Wesentlichen aus diskreten Komponenten in Hochvolt-MOS-Technik

Das historische Leckageschutz-System bestand aus einer Haupteinheit mit poliertem Messingplatte, an die zwei Wassersensoren über Kabel angeschlossen waren. Sie Sensoren waren aus zwei Platten kupferkaschiertem Leiterplattenmaterials herstellt, die im Abstand von wenigen Millimetern voneinander platziert waren. Spritzwasser zwischen den Metallplatten hätte dank der hochohmigen MOS - Technik einen Kurzschluss hervorgerufen und den Schaltvorgang ausgelöst.

Die Sensoren waren direkt hinter der Waschmaschine und in direkter Bodennähe platziert. Im Alarmfall hätte ein internes Relais die Waschmaschine spannungsfrei geschaltet um sie vor Trockenlauf zu schützen und gleichzeitig wäre ein Magnetventil geschlossen worden, das direkt am Wasserhahn montiert war. Ein Taster auf der Frontplatte konnte den Alarm zurücksetzen und zwei weitere Schalter konnten die beiden Sensoren einzeln aktivieren oder deaktivieren.

Das entstandene System arbeitet auch nach mehr als drei Jahrzehnten treu und zuverlässig.

Das weltbekannte Leckageschutzsystem für Waschmaschinen mit Namen 'Aqua-Stop' wurde vom Unternehmen ‘Bosch und Siemens Hausgeräte’ (BSH) ein Jahr später in den Markt eingeführt.